Wohnbebauung Bugenhagenstraße Halle/Saale

1. Preis, Einladungswettbewerb

  • Auftraggeber: Bau- und Wohnungsgenossenschaft Halle-Merseburg und Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale
  • Team: Sandra Töpfer, Katrin Wünsche, Karsten Ruf, Dirk Bertuleit
  • Ort: Halle/Saale
  • Planungszeit: seit 2015

Mit der Entwicklung des Areals an der Bugenhagenstraße bietet sich die Chance, den heutigen „blinden Fleck“ im städtischen Gefüge als gut erschlossenes Quartier mit unterschiedlichen Wohnangeboten zu entwickeln. Der nördliche Abschluss zur Bugenhagenstraße wird durch drei „Blockrandsegmente“ gebildet, die als Rückgrat der neuen Siedlung fungieren. Sie bilden eine eindeutige klare Raumkante zum Straßenraum. Im Inneren des Quartiers bildet die versetzt angeordnete Zeilen- und Punktbebauung eine aufgelockerte, gleichwohl robuste Struktur, die sich in die Umgebung einfügt und als logische Ergänzung lesen lässt. Somit entsteht innerhalb des Quartiers eine Abfolge unterschiedlicher räumlicher Qualitäten mit vielfältigen Durchblicken und Durchwegungsmöglichkeiten.

Wohnbebauung Bugenhagenstraße Halle/Saale
Wohnbebauung Bugenhagenstraße Halle/Saale
Wohnbebauung Bugenhagenstraße Halle/Saale
Wohnbebauung Bugenhagenstraße Halle/Saale
Wohnbebauung Bugenhagenstraße Halle/Saale